Leben in einer Wohngemeinschaft

Nachdem sich Panya bei uns sehr wohl fühlt dachte ich zunächst an eine einvernehmliche Wohngemeinschaft. Die Hunde haben sich darüber gefreut – jeden Morgen gab es Banane. Denn die angeknabberten Früchte wollten dann doch nicht mehr den Weg auf meinen Teller finden.

Doch dann kam es zur Eskalation.

Hatten wir es doch gewagt, den Weg zwischen gemütlicher Wohnstätte im Sofa und der Futterquelle (Bananen in der Küche) zu versperren. Panya findet das nicht super – ist aber erfinderisch und lässt sich nicht so einfach von etwas abbringen. Eine Türe aus Holz ist kein Problem für ein Nagetier, dachte sich die Panya. Und so wachte ich morgens auf und fand den Weg zur Kaffeemaschine markiert mit hand- (bzw. mund-) gemachten Sägespänen.

img_20161115_085444

 

So haben wir aufgerüstet. Die Rattenfalle ist bisher ohne Erfolg gespannt. Und das Rattengift aus dem Supermarkt stellte sich nach dem Kauf auch als eine eher unwirksame Methode heraus.

img_20161116_091723

 

Ein „Rattenkleber“. Man nehme ein Stück Pappe und streiche es mit diesem sehr starken Klebstoff ein. Panya läuft dann auf nächtlichem Ausflug über die Pappe und bleibt kleben, bis sie am nächsten Tag (inzwischen an Erschöpfung verschieden) eingesammelt werden kann. Hört sich brutal an und so benötigte es einige Nächte an Sägespähnen, bis ich mich dazu durchringen konnte.

Das ganze lief dann auch nicht wie gewünscht. Panya hatte null Interesse an der neuen Liegewiese im Wohnzimmer. Die Ausbeute war daher mager, aber nicht null. Zwei arme Geckos hatten sich zu weit auf die Pappe gewagt. So wurde immerhin die theoretische Wirksamkeit der Falle bewiesen. Zu meinem Entsetzen lebten die Geckos jedoch noch. Und dank einer kurzen Googlesuche war auch schnell klar: mit Öl und Wattestäbchen kann man die Tiere befreien. So saß ich auf der Veranda und salbte sie mit kostbarem Olivenöl. Beide haben das Schlamassel überlebt. Wobei einer als Abschiedsgeschenk seinen Schwanz zurückließ. Noch eine Sache, die nun nicht mehr nur theoretisches Wissen, sondern praktische Erlebtes darstellt.

Werbeanzeigen

4 Gedanken zu “Leben in einer Wohngemeinschaft

  1. Oh meine Güte! Die Geschichte will ich noch mit allen Datails hören. Du hast echt 2 Geckos einbalsamiert!!! Ruth – die Dschungelkönigin

    Liken

  2. Okay – das wäre super. Bislang habe ich zwar schon viel Kontakt gehabt mit Rattenfallen. Aber leider immer nur ohne Erfolg bzw. beim Putzen die eigene Hand gefangen.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s